Samstag, 14. Dezember 2013

Plätzchenliebe...Schokocrossies mit Vollmilch und weißer Schololade

Noch 10 Tage bis Weihnachten und euch Plätzchenmäusen fehlt noch das perfekte Rezept für Schokocrossies?
Schnell, einfach und lecker?
Dann kann ich euch mein Rezept empfehlen, ihr braucht dafür:


Eine große Packung Cornflakes, am besten ungezuckert
Palmin (Kokosfett) findet ihr dort, wo es Rama, Sanella usw.zu kaufen gibt
5 Tafeln Vollmilch Schokolade
5 Tafeln weiße Schokolade


Die Schokolade muss zunächst im Wasserbad geschmolzen werden, ich nehme dazu einen weiten Topf, in den ich bis zur Hälfte Wasser gebe und bei schwacher Hitze kochen lasse.
Auf den Topf setze ich eine Metallschüssel, die dieselbe Weite wie der Topf besitzt.Bitte vorsichtig sein, das ganze wird sehr heiß!

In diese Schüssel gebe ich dann das Palmin, für 5 Tafeln verwende ich 2 Stück.Das Kokosfett mach die geschmolzene Schokolade schön cremig und verhindert, dass sich irgendwann ein weißer Film auf den fertigen Schokocrossies bildet.
Nach und nach kleine Stückchen der Schokolade in die Schüssel geben und mit einem kleinen Löffel immer wieder umrühren.
Wenn sie schön geschmolzen ist, immer wieder Cornflakes in die Schüssel geben, aber nicht zu viele, sie sollen nämlich komplett mit der Schokolade überzogen sein.
Mit dem Löffel die Cornflakes und die Schokolade ein bisschen klein hacken, dann vermischt sich alles besser.
Mit einem zweiten Teelöffel dann ein wenig der Schokoladen-/Cornflakesmaße zwischen die beiden Löffel nehmen und das Ganze dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Das Backpapier ist wichtig, die Schokocrossies sind sonst sehr schwer von der Unterfläche zu bekommen.


Das war eigentlich die ganze Zauberei, ich betreue die Vollmilchcrossies gerne noch mit Kokosraspeln und die hellen mit Zuckerperlen.
Die fertigen Plätzchen am besten für ein paar Stündchen hinaus stellen, damit sie richtig fest werden.


Viel Spaß dabei und verratet mir vielleicht, ob ihr etwas nachgebacken habt (ein Rezept für leckere Spitzbuben findet ihr hier auch) und wie sie geschmeckt haben.





Freitag, 13. Dezember 2013

Ist es nicht wunderbar?

Es ist nicht immer leicht.
Es ist nicht immer alles rosarot, auch wenn wir es gerne so hätten.
Es ist schwer.
Manchmal ist es wirklich schwer und man fragt sich, wie viel man noch tragen kann.
Man verliert sich selbst, doch habt Vertrauen, man findet sich wieder, auch wenn es ein Weilchen dauern mag. 

Das größte Abenteuer im Leben findet im Kleinen statt.
Man muss nicht weit reisen, nicht weit gehen.
Man muss nur über sich hinaus wachsen.
Seine Phantasie wiederfinden, loslassen und staunen.
Und man darf ankommen.

Wenn einer dieser Tage ist, an denen alles schief zu laufen scheint, an denen es keine ruhige Minute gibt-
Dann horcht in euch hinein, seht über das Chaos, eure fleckige Kleidung und 
das zerzauste Haar hinweg.
Horcht in euch hinein und seht das kleine Wesen an, das nur Blödsinn anstellt 
und ganz schön klammert.
Ist es nicht wunderbar?

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Was ist Liebe?

Was ist Liebe.
Ist es eine Frage?Nein, es ist ein Gefühl.
Ein Gefühl, das man nur erkennt, wenn es da ist.
Dieser kleine Unterschied, wenn man weiß, dass es rein ist.
Rein und bedingungslos.
So oft davon gehört, so oft davon gelesen und nun ist sie da.
Die Liebe, die ich für sie empfinde kann man nicht beschreiben.
Nur fühlen und dankbar im Herzen tragen.






Sonntag, 8. Dezember 2013

Plätzchenliebe...Spitzbuben

In der Weihnachtsbäckerei...gibt es manche Leckerei...
Habt ihr auch dieses Lied im Kopf, wenn ihr am Plätzchenbacken seid?
Nein?Dann fehlt euch vielleicht nur das richtige Rezept um in diese süße, kitschige Weihnachtsstimmung zu gelangen und da ich bei Instagram iganz oft nach dem Rezept für meine Spitzbuben gefragt wurde, dachte ich mir, ich mache das Ganze doch ein wenig ausführlicher und wünsche euch ganz viel Freude beim Nachbacken!


...wo ist das Rezept geblieben, von den Plätzchen, die wir liiiiieben...

Nun gut, ich höre auf zu singen und verrate euch, was ihr denn für ganz ganz viele leckere Spitzbuben braucht!
Ich kann das Rezept mittlerweile auswendig, da ich sie Freitag Abend bereits zum zweiten Mal nachgebacken habe, da ich schon einige meiner Plätzchen an liebe Menschen verschenkte.

Zutaten:
500g Mehl
2 Eier
200g gemahlene Mandeln 
200g Zucker
300g weiche Butter in Flöckchen
1 Päckchen Vanillezucker 
Erdbeermarmelade
Puderzucker
Ausstechformen und etwas, um ein Loch in der Mitte der Plätzchen auszustechen, ich nehme da immer gerne den Deckel einen Lippenpflegestiftes.
Nudelholz, Backpapier und noch etwas Mehl um die Arbeitsfläche damit zu bedecken.

Und los geht's!
Backofen auf 180°C 0ber-/Unterhitze vorheizen.
Mehl, Mandeln, Eier, Zucker, Vanillezucker und Butter in eine große Schüssel geben.
(Oder auch auf eurer Arbeitsfläche, ich mache das gerne in einer Schüssel, dann hält sich das Chaos in Grenzen) 
Das ganze dann zu einem glatten Teig kneten, ich weiß, am Anfang kann man sich so gar nicht vorstellen, dass die staubige Masse mal ein schöner, glatter Teig wird!Aber es wird, auch wenn es ein klein wenig anstrengend ist!
Sollte euer Teig zu klebrig sein, einfach noch ein wenig Mehl hineingeben!

Etwa 1/3 des Teiges nehmen, zu einer Kugel formen und auf bemehlter Fläche mit einem großen Nudelholz dünn ausrollen (etwa 4-5mm) und dann ausstechen.
Um mengenmäßig nicht durcheinander zu kommen, mache ich immer erst ein Blech "Unterteile" und ein Blech "Deckel", also die Plätzchen mit Loch.
Wenn ihr das erste Blech habt, ab in den Iden damit und etwa 10min Backen.
In der Zwischenzeit wieder etwas Teig nehmen, ausrollen, ausstechen und in diese Plätzchen dann mittig ein Loch stechen.


Sobald die erste Ladung fertig ist, die fertigen Plätzchen auf einem Teller abkühlen lassen und das Gänze einfach so lange wiederholen, bis der Teig alle ist.
Und unbedingt auf eine gleiche Anzahl Ober und Unterteile achten, zu später Stunde (ich backe gerne nachts) habe ich mich schon oft großzügig verzählt!

Wenn alle Plätzchen fertig gebacken und abgekühlt sind, können die Unterteile mit Marmelade bestrichen werden.
Die Oberteile einfach darauflegen und sanft drücken.
Am Ende alles mit Puderzucker bestäuben und dann einfach nur noch genießen! <3 


Samstag, 7. Dezember 2013

Mein Herz...

Dir gehört mein Herz.
meine Gedanken,
meine Glaube und meine Hoffnung.

Dir gehört meine Liebe,
meine Kraft,
meine Zukunft und meine Wünsche.

Dir gehört mein Herz.
Von deinem ersten Herzschlag an.


Die schönsten Bildmomente lässt der Zufall entstehen,
So wie dieses Herz, dass sie in ihren Apfel geknabbert und mich verzaubert hat