Mittwoch, 18. September 2013

Langweilig?Bin ich!

Der letzte Post ist schon wieder viel zu lange her.
Der letzte Gedanke daran allerdings nicht.
Die ewige Frage, was ich denn schreiben soll, das Gedankenkarussel und das Bedürfnis,
etwas Besonderes zu schreiben stehen sich einfach im Weg.
Also was tun?Es herrscht Alltag.
Ewiger, grauer Alltag, obwohl die Sonne scheint.
Langweilig.
Doch wenn schon langweilig, dann richtig.
Also wird dies ein Alltagspost.So wie ich ihn schon bei einigen Bloggern in letzter Zeit gesehen habe.
"Tagebuchbloggen" nennt sich dies und ist aber eigentlich gar nicht langweilig!
Ich finde es sehr interessant, mal einen Einblick in den Alltag anderer zu bekommen,  wenn man all die coolen Ausflüge, und die Fotos, die einen nur von der Schokoladenseite zeigen mal weglässt.





Dann beginnen wir doch mal.
Am besten mit dem Tag, den ich am allerwenigsten mag.Dem Montag.

06.00 Mein Mann verlässt das Haus, die Katzen machen Krach und Mia wird dabei wach.Ich hole sie von ihrem Bettchen, das mit einer offenen Seite an meinem steht zu mir ins große, warme Bett und wir kuscheln nochmal ganz fest, bis wir beide wieder einschlafen.Das genieße ich so sehr.

7.30/8.00 Sie wird langsam wach.Meistens vor mir und weckt mich dann auf.Ihr Ritual dabei ist erst meine Nase anzutippen.Wenn ich nicht reagiere, sagt sie "Mamaaa".Reagiere ich immer noch nicht (eigentlich bin ich da schon wach, aber ein paar Minütchen vor sich hin dösen ist soooo etwas Schönes)zieht sie mir mein Kissen weg und sagt laut, aber bestimmt "Mama!!!".
Dann öffne ich die Augen und bekomme ein zuckersüßes "Hiiiiiii" hingeschmettert, dabei macht sie einen Kußmund, was bedeutet sie möchte gerne ein Gutenmorgenbussi.
Kann sie haben.

Unter Protest gehe ich nun mit ihr ins Bad, wickle und ziehe sie an.Ich bin morgens meist noch total verpeilt und sie furchtbar anhänglich, also mache ich alles mit ihr auf dem Arm oder setze sie ins Waschbecken, wo sie dann mit Pinseln, Makeup Verpackungen oder extra für sie ausgewaschenen, leeren Puderdosen etc. spielen kann.



Dann gehen wir gemeinsam in die Küche, werfen den Katzen ein paar Leckerlies hin, drehen das Radio auf, wenn etwas Cooles kommt tanzen wir manchmal auch.
8.30-9.00 Wir frühstücken gemeinsam, hinterlassen meist eine riesen Sauerei (ich sage nur, Joghurt selbst essen wollen, wenn ich kurz wegschaue, wird experimentiert, welch lustigen Muster und Effekte man mit Joghurt auf der Tischplatte erzeugen kann) und ziehen uns nach dem Aufräumen beide nochmal um.

9.15 Startklar verlassen wir das Haus, um mit dem Buggy unseren Spaziergang, sowie kleine Erledigungen zu machen.Sobald wir draußen sind geht es los:
"Da!Bagga!Zug!Mama!Wooow!Mau???!Auto!Baum!Blume!Stein!Vogel!Mama!Da!?"
 Und ich muss immer alles bestätigen und wehe, ich pass nicht auf! :-)
Gleich zu Beginn bekommt sie beim Bäcker immer eine Breze und wir halten kurz an einer kleinen Brücke und sehen den Quakquak- Ähm- Enten zu.
Dann laufen wir weiter zur Innenstadt, sie liebt die Action und den Trubel dort!Würde ich auf dem Feld mit ihr spazieren gehen, bekäme ich Proteste zu hören. (So wie mein Mann, der lieber die Ruhe und die Natur genießen würde, aber dann ein quengelndes Mäuschen im Buggy hat)
Sie will einfach was sehen, Mensch Papa, so sind wir Mädels halt!
Wir schauen dann meist noch schnell bei dm vorbei, irgendwas braucht man ja immer 
(Hoppla, ein Essie Lack ist in der Einkaufstasche gelandet) und gehen weiter in den Supermarkt, wo wir meist Zutaten für unser Mittagessen einkaufen.




Ab und zu gehen wir davor auf den Spielplatz, aber da dort leider außer knutschenden Teenies, herumfliegenden Strohballen und manchmal einer kleinen Katze, nichts los ist und mein Kind mit 2sek. Schaukeln, 2sek.Rutschen, 2sek.Steine sortieren schon zufrieden ist und weiter will, gehen wir da eigentlich nicht mehr so oft hin.
Insgesamt sind wir meist 1,5-2h unterwegs.

11.00 Daheim angekommen räume ich unsere Einkäufe auf und wasche Wäsche, während sie durch die Wohnung düst.
11.30 Ich beginne zu kochen, sie ist dabei meist auf meinem Arm, locker in die linke Hüfte gestemmt, oder sitzt solange es noch ungefährlich ist, auf der Arbeitsplatte und guckt zu.Sie hilft mir aber auch schon ganz toll, indem sie z.b. Nudeln ins Wasser werfen oder umrühren darf (ihre Lieblingsbeschäftigung!) oder tausend Fragen stellt, was das und das ist.
"Ist des?Hmm?Mama?Da- ist des?"
An den meisten Tagen habe ich sie während des kompletten Kochvorgangs auf dem Arm, weswegen es Mittags eher einfache Dinge gibt, Dinge, die man mit einer Hand kochen kann.
Mittlerweile habe ich einige Gerichte auf Lager, die ich komplett nur mit einer Hand kochen kann und darauf bin ich richtig stolz!
12-00-12.30 Wir essen gemeinsam, natürlich essen wir beide dasselbe, was dann meist Nudeln mit Tomatensoße, Spinat, Brokkoli, Gnocchi, Risotto oder Suppe ist, nur um mal ein paar Beispiele zu nennen.
Madame isst natürlich selbst.
Madame wirft gerne als Zeichen ihrer Sättigung etwas auf den Boden.
Madame schmiert sich in sekundenschnelle Essen in ihre Haare.
Komischerweise isst sie wirklich wunderbar und ohne Kleckern, aber sobald sie nicht mehr mag oder eben satt ist, wird herumgematscht und geworfen.
Als Erziehungsmaßnahme hilft, sie dann den Tisch wischen (mit Begeisterung übrigens!) und alles vom Boden aufsammeln zu lassen.
Dann weiß sie schon, dass wir am Ende den Boden kehren und holt ihren eigenen, rosa Besen, um mir zu helfen.
Gegen 13 Uhr wird sie langsam müde, wir kuscheln uns ins große Bett und schauen gemeinsam Bücher an.
Ich lese ihr etwas vor oder sie mir, was wirklich zuckersüß aussieht, wenn sie so konzentriert in ihr Lieblingsbuch (momentan der Grüffelo oder Bobo Siebenschläfer) schaut und dann die lustigsten Laute und Wörter von sich gibt.
Irgendwann klappt sie das Buch zu, sagt "Aus!" und dreht sich zur Seite.
Ich streichle ihren Kopf noch ein wenig bis ich einen kleinen, zufriedenen Seufzer höre und sie eingeschlafen ist.



Das war der erste Teil eines ganz normalen Tages, der Zweite folgt!

Kommentare:

  1. Oh wie toll <3

    Ganz ehrlich, so etwas lese ich viel viel lieber als die Blogs die ja soooo ein tolles aufregendes Leben führen. Irgendwie ist es Mode immer besser, ausßergewöhnlicher, spezieller sein zu müssen als der Rest der Welt. Und das finde ich mittlerweile einfach gähnend langweilig. Es gibt zwei, drei große Mamablogs um die ich mittlerweile einen großen Bogen mache weil es nur noch nervig ist ;)

    AntwortenLöschen
  2. aaaah, wirklich schön geschrieben. ich kann die fortzetzung kaum erwarten und du sagst langweilig. hah, setz du dich mal zu mir ins büro ;-).

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, das klingt gar nicht langweilig. Ich mag Routine. :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde, das klingt gar nicht langweilig. Ich mag Routine. :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde, das klingt gar nicht langweilig. Ich mag Routine. :)

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt so zuckersüß :) Fast wie bei uns zu Hause :) Das süße Ikea-Bärchen muss bei uns auch immer mitkuscheln, genauso wie eine süß(hässliche) Ikea-Katze :D

    AntwortenLöschen
  7. Hallo. Ich hoffe es gibt bald die Fortsetzung. Bin schon gespannt drauf... LG

    AntwortenLöschen
  8. Hallo
    Ich hoffe es gibt bald die Fortsetzung. Finde ich super interessant. LG

    AntwortenLöschen