Donnerstag, 19. Juli 2012

Wenn das Baby...

schon da ist...und der Bauch immer noch.


Hmm...
Entweder man hat Glück.
Oder auch nicht.


Während der Schwangerschaft locken allerlei Leckereien und kleine Sünden.
Auch kuriose, waghalsige Kombinationen erfreuen besonders jemanden wie mich, 
der bisher stets jedes Kalorienchen kritisch beäugt hatte.
Und ich spreche hier nicht von dem verpönten "Sich gehen lassen" und nun für Zwei zu futtern.
Nein.
Ich habe ehrlich nicht wirklich viel mehr gegessen und die Plätzchen während der Weihnachtszeit,
die ganz, ganz zufällig in meinen Mund gewandert sind, haben sicherlich keine-
oder zumindest nicht die gesamte Schuld an einer Kilogrammzahl, die so hoch ist, dass ich sie 
kaum aussprechen mag.
Sie hat sich jedoch in den letzten Wochen meiner Schwangerschaft an mich gekettet und
lässt mich noch immer nicht los.
Schlimme Wassereinlagerungen taten ihr übriges.
Doch davon spricht keiner.

Einfach schön-viel hilft viel :-)
Nun, man hat zwar sein süßes Baby im Arm, das lässt einen die Sache natürlich auch entspannter angehen und man weiß, was der Preis dafür gewesen ist,
aber das Leben geht auch weiter.
Zumindest möchte man das so sehr, nachdem der eigene Körper wieder einem selbst gehört.
Doch die Umstandskleidung beherrscht die täglichen Outfits noch ein Weilchen und somit versucht man zu kaschieren und zu verbergen.


Leider gehöre ich nicht zu diesen Mamis, die wenige Wochen später, ohne ihr großes Zutun, wieder in ihre Lieblingsjeans passen.
Deswegen muss ich es nun auf "die harte Tour" angehen...
Leicht ist es wirklich nicht, doch ich halte durch!


Ganz ehrlich, mit Minibaby, das die gesamte Aufmerksamkeit fordert, findet sich nicht mehr die Zeit richtig zu Frühstücken oder Mittag zu essen, also mal hier und da ein kleiner Snack und 
Bye, bye Bikinifigur.
Und Abends wird dann ausgehungert mit dem Papa gegessen...der in der Schwangerschaft übrigens auch das ein oder andere Plätzchen, Eis, Schokolade, Chips, Kuchen, Gummibärchen, doppelte Portion etc. genascht hat und dabei auch Andenken behalten hat.


Wie schon gesagt, ich gehe es nun auf die harte Tour an, doch es wirkt.
Das Wundermittel nennt sich Almased.
Die ersten Tage habe ich nichts weiter als diesen Shake, Gemüsebrühe, Wasser und 
ganz viel Tee zu mir genommen.
Danach wird das Frühstück und Mittagessen weiterhin durch einen Shake ersetzt,
abends darf schön gekocht werden, was wir auch gerne tun.
Der Shake selbst ist ziemlich bäh, das Pulver wird mit etwas Öl und Wasser angerührt,
von der Konsistenz ist es ziemlich breiig.
Schmeckt komisch, wirkt aber gut.
Soviel kann ich schon mal dazu sagen, Hunger habe ich so gut wie gar keinen,dafür freue ich
mich abends umso mehr, gemeinsam mit gesunden und leckeren Zutaten schön zu kochen.
Ohne schlechtes Gewissen zu essen, ist ziemlich befreiend und es gibt sogar eine App. mit den passenden Rezepten, also ein ziemlich modernes Diätprogramm.
Ich mache dies nun seit zwei Wochen und werde es weiterhin versuchen, solange,
bis ich mein Zielgewicht erreicht habe.
Ich gebe zu, ich würde soooo gerne einfach was naschen, ein Eis essen, irgendwo reinbeißen,
ach...
Es ist schon hart, doch ich möchte wieder Ich sein und auch so aussehen.




Oh, den Sport sollte man auch nicht vergessen!
Gut, dass ich mich soeben selbst daran erinnert habe.
Die DVD ist nicht schlecht, zum Spaß turnt mein Mann ab und zu mit, allerdings ist 
sogar er der Meinung, obwohl er zu der Sorte Menschen gehört, die Sport als ihr Hobby bezeichnen, dass die Übungen ganz schön gemein und anstrengend sind.
Das tolle an den Übungen ist, dass man sie sogar mit Baby machen kann,
also ab auf die pinke Matte und tiiieeeef Ein- und Ausatmen...
Ich will nen Keks.




Kommentare:

  1. Almased wollte ich auch mal ausprobieren, aber glaube leider nicht das ich das ohne naschen aushalten würde :(

    Darf ich fragen wieviel du dadurch schon abgenommen hast?

    AntwortenLöschen
  2. Es ist wirklich hart durchzustehen, nicht wegen dem Hunger, sondern wegen den Gelüsten, die man trotzdem noch hat.
    Mein Leidensdruck ist aber groß genug und ich muss noch einige Wochen durchstehen...hmm.
    Ich mache es jetzt seit knapp 2 Wochen, wobei ich an meinem Geburtstag ehrlicherweise "gesündigt" habe.
    Bis jetzt sind 6kg weg, das motiviert :-)

    AntwortenLöschen
  3. oh mann, ich versteh dich so gut! beim maxikind bin ich +\-0 aus der schwangerschaft und hab mir dann in 3monaten 7zusätzliche kilos angefuttert... keine richtigen mahlzeiten dafür viele kulinarische belohnungen, wenn der tag mal anstrengend war... beim minikind versuch ich den fehler jetzt nicht zu machen (sagt die frau, die sich jetzt ein eis holen geht...)

    lg
    key

    AntwortenLöschen