Freitag, 29. Juni 2012

Darf ich mich auch verkrümeln?

Nur das Näschen spitzelt vorsichtig heraus...
Ist schon alles fertig?Deko?Essen?Outfit?Ist schon alles geplant und organisiert?
Werden alle da sein?Wird das Wetter doch noch schön?
In zwei Tagen wird deine Taufe sein und ich würde mich momentan am liebsten
 wie die kleine Leila hinter dem Vorhang verkrümeln...





Mittwoch, 27. Juni 2012

Tausche Pinsel...

...gegen Pampers.

Als noch kein Babybauch die Leinwand berührte und noch keine kleine Maus meine volle Aufmerksamkeit benötigte, ist Malen meine allergrößte Leidenschaft gewesen.
Hier eine kleine Auswahl der Bilder, die momentan in unserer Wohnung angebracht sind...














Hauptsächlich verwende ich Acrylfarben, Blattgold, Sand, Strukturpaste in unterschiedlicher Beschaffenheit und so ziemlich alles, was mich inspiriert.

Sonntag, 24. Juni 2012

Zart wie eine Blume...






















Doch nicht wie irgendeine Blume,
Nein.
Gänseblümchen sind meine Lieblingsblumen.
So stark, so widerstandsfähig.
Sie sind die, die im Februar die ersten Sonnenstrahlen begrüßen.
Sie sind da, wenn alle anderen Blumen schon fort sind.
Gänseblümchen sind niemals alleine,
Blicke umher und du siehst sie nicht weit entfernt voneinander stehen.
Hoch die Köpfchen, um jeden einzelnen Sonnenstrahl einzufangen.
Selbst wenn es regnet, stürmt, schneit oder sogar Nacht wird,
sie verneigen sich nur und geben niemals auf.
Gänseblümchen...für mich bedeuten sie Hoffnung.


Samstag, 23. Juni 2012

Freitag, 22. Juni 2012

Das Geschlecht des Babys,Theorien und Mythen...

Das wird sicher ein Junge, das sieht man doch sofort!Du musst dich oft übergeben? 
Ganz sicher ein Mädchen!


























Solche und ähnliche Sprüche hört doch jede Schwangere-ob sie will oder nicht...
Und das nicht nur von Verwandten, Bekannten-
Nein, im Supermarkt, im Job- überall finden sich Experten,
die alle ihre eigenen Theorien und den speziellen Blick zu haben scheinen.
Am Allerliebsten sind mir die gewesen,
die ja die Freundin einer Bekannten einer Kollegin kannten,
deren vermeintliche Tochter sich im Kreißsaal dann als Sohnemann entpuppte
und so versuchten, mich zu verunsichern.
Natürlich kann der Frauenarzt sich vergucken oder das Baby ist sehr, sehr schüchtern,
doch ich denke die Fehldeutung des Geschlechts beträgt eher die absolute Ausnahme,
zumal die Ultraschallgeräte heutzutage so gut sind und je später man es sieht,
desto eher ist doch die Wahrscheinlichkeit nicht daneben zu liegen.

Doch besonders, wenn man so lange auf das Outing warten muss,wie ich-
desto spannender sind die ganzen Theorien und Mythen leider auch
und ich habe Stunden mit Auswertungen und Vorstellungen
"was wenn es ein ... Oder doch ein ... ist?" verbracht.

Die "Spitzbauch-Theorie"
Geht der Bauch eher gerade und spitz nach vorne weg, soll es ein Junge werden,
verteilt er sich eher drumherum, ein Mädchen.
Hmmm...meine RiesenKugel ging nach vorne,nach links,nach rechts...
So wirklich kann ich das ja nicht übernehmen.

Die "Übelkeitstheorie"
Muss man sich während der Schwangerschaft oft übergeben, wird es ein Mädchen.
Während der Schwangerschaft musste ich mich genau einmal übergeben.
Und zwar kurz nach der PDA im Kreißsaal.

"Mädchen nehmen ihrer Mutter die Schönheit"
Hmm...ich finde ja, Schwangere sind durch ihr Inneres Strahlen wunderwunderschön
und Babybäuche sind eh hübsch anzuschauen.
Demnach kann ich dem nicht wirklich zustimmen.
Wobei-
In den letzten Wochen vor der Geburt, mit der Statur eines Wales,
extremen Wassereinlagerungen und der ausgeprägten Unlust zu Styling bzw.,
dass wirklich gar nichts mehr passt, ist es mit der Schönheit wirklich weit her.

"Heißhunger auf Süßes"
Dann soll es ein Mädchen werden.
Ähm...ähm...aber wer liebt denn nicht süßes? ;-)


"Linea negra-nur bei Jungs"
Eindeutig nein.Meine war sehr ausgeprägt und ist teilweise sogar immer noch sichtbar.

"Die Eisprungtheorie"
klingt logisch, doch auch da gibt es natürlich Ausnahmen.
Man sagt, findet die Zeugung vor dem Eisprung statt,wird es ein Mädchen,
da weibliche Spermien länger überleben, wohingegen die männlichen schneller sind,
also nach oder während des Eisprungs, gibt es mehr Jungs.
Dies kann ich auch nicht bestätigen, vor allem, mal ehrlich- diese Theorie klingt zwar am logischsten,
doch wäre dies wirklich so einfach, könnte sich ja jeder sein Wunschgeschlecht basteln.
Wo bleibt denn da die Spannung, der Spaß?

"Der chinesische Empfängnis-Kalender"
Ja, oh ja.Der hat recht.
Definitiv.

Ich könnte hier noch ewig weiter orakeln, letztendlich ist es, egal was es ist,
ein Teil von einem Selbst, entstanden und gewachsen in Liebe.

Zum Schluss noch ein Zitat, das ich gelesen habe, aber leider nicht mehr weiß, von wem es stammt;
"Wenn wir uns entschließen, ein Kind zu bekommen,
entschließen wir uns dazu, unser Herz fortan nach außen zu tragen"





Donnerstag, 21. Juni 2012

Wir lieben....

...den gelben Haba Würfel
 

Momentan bist du unsagbar anhänglich,
sobald du mich nicht mehr sehen kannst 
oder ich nicht in deiner unmittelbaren Nähe bin,
scheint für dich deine kleine Welt ein Stückchen unterzugehen.
Also muss Mama erfinderisch sein-
und ihr morgendliches Make-up auf die Krabbeldecke verlegen...








Mittwoch, 20. Juni 2012

Babysitter...

Bei meiner Mama gibt es jemanden, der mich schon sehr lange begleitet,
von Zeit zu Zeit sehe ich ihn wieder und merke dabei, wie sehr er mir fehlt.
Er ist ein wundervoller Kater,
Leopold.

 





















Vor einer Weile durftest du ihn endlich kennen lernen...
und er hat dich sofort in sein kleines Katzenherz geschlossen.

Als du eingeschlafen bist, kuschelte er sich unbemerkt ganz nah an dich heran
 und schnurrte, so laut er nur konnte.
Erst war ich ein wenig besorgt,
kannte er dich doch nicht und ich wusste nicht, wie er reagieren würde,
wenn sich das kleine, unbekannte Wesen,
das auf seinem Schlafplatz liegt, plötzlich bewegt?
Doch er schlief langsam zufrieden ein und
ich konnte diese beiden süßen Schnappschüsse machen...



Den Moment, als deine Hand im Schlaf unbewusst zu ihm hin wanderte
 und auf seinem kuschligen Fell ruhte, den werde ich nie vergessen.
Ach hätten wir doch auch nur einen eigenen Leopold...



 





















Die beiden Katzendamen,die bei uns wohnen,
 haben leider zu große Berührungsängste,
doch sei geduldig, kleine Maus,
Irgendwann...
Irgendwann wird sich das ganz bestimmt ändern.
Ihr werdet euch kennenlernen,
zusammen schmusen und gemeinsam spielen.

Dienstag, 19. Juni 2012

Ein weiterer Schritt...

Denn er hat seinen Engeln befohlen,
dass sie dich behüten auf all deinen Wegen.
Psalm 91,11


 
In wenigen Tagen wird deine Taufe sein,
wir haben ein wunderhübsches Kleid,
Eine Taufkerze, einen Taufspruch und Fürbitten für dich ausgewählt...





Ich freue mich sehr auf diesen Tag und hoffe die Sonne wird für uns scheinen.


 

Montag, 18. Juni 2012

Eine neue Welt...

Die letzten Tage haben wir gemeinsam bei wunderschönem Wetter im Garten genossen...
Erste Sonnenstrahlen.
Wie neugierig du gewesen bist, alles ist neu, aufregend, unbekannt und schön in deiner
kleinen Welt.
Neue Farben, neue Klänge, neue Düfte.
Ganz dicht wolltest du bei mir sein, sicher und geborgen.
Nach und nach wagtest du einen kleinen, zaghaften Blick ins Weite,
bis du voller Staunen alles um dich herum betrachtetest.
Eine Blume?Wie fühlt sie sich an?
Wie duftet sie?
Ich zeig dir die Welt, kleine Maus.
Jeden Tag lernst du mehr.
Ich selbst lerne mehr und vor allem, lerne ich die Welt mit deinen Augen neu kennen.
Es erfüllt mich voller Stolz dich zu sehen, wie dich du voller Neugier und Vertrauen an das Leben herantastest-
und natürlich Vorfreude, auf all das, was noch kommen mag.


Donnerstag, 14. Juni 2012

Sonnenstrahlen...

...kitzeln kleine Mäusefüße
 

Bereit für Brei...



Seit einiger Zeit scheinst du es wirklich uncool zu finden,
aus der Flasche zu trinken und es bedarf einiges an Geduld,
bis du doch noch ein wenig trinkst...
Zudem beobachte ich dich, wie du mir, während du in deiner Wippe sitzt, interessiert beim Essen zuguckst.
Dabei ahmst du mich sogar mit niedlichen Kaubewegungen nach...

Man sagt, dies seien deutliche Anzeichen dafür, dass es Zeit sei, mit der Beikost zu beginnen.
Natürlich habe ich mir wieder so viele Sorgen um dich gemacht,
ob du genug zu dir nimmst, 
warum du nicht mehr trinken magst, was ich nur falsch mache.
Dabei wolltest du mir nur zu verstehen geben, dass du kein Mini-Baby mehr sein magst, 
sondern bald ein großes Mädchen bist.
Also schnell Löffelchen und Schälchen besorgt, mich informiert,
was auf dem Gläschenmarkt wohl der letzte Schrei ist (Pastinaken?Bitte was?) und los geht's!


Und was geschieht?
Du erstaunst mich, kleines Mäuschen.
Machtest sofort den Mund auf, als du den Löffel sahst, als ob du schon so lange auf diesen Moment gewartet hättest.
Langsam wanderte der Brei in deinem Mund,zunächst skeptisch, doch als du dich an den Geschmack der Pastinake gewöhnt hattest,
erwarteten mich die lustigsten Grimassen...von iiiiihh bis hmmm war alles dabei!
Dann aber, lächeltest du mich zufrieden an und es konnte gar nicht schnell genug weitergehen.
Du bist völlig begeistert gewesen und ich unglaublich stolz.
...und ein klein wenig wehmütig. 
Der Erste Brei ist gegessen.
Ein weiterer Schritt.







Mittlerweile essen wir unseren Brei am liebsten mit ganz viel Spielraum,
 alles um dich herum bekommt eine kleine Kostprobe Kürbis von dir.


                                                                                                       
         


Dein Näschen,
Mein Gesicht.
Deine Hände,
Meine Hände.

Deine Kleidung,
Meine Kleidung.
Deine Wippe,
Meine Haare. 








Dienstag, 12. Juni 2012

Veränderungen...

Wenn das Baby ersteinmal da ist,verändert sich einiges.
 
Nein,es verändert sich alles.

Du bist nicht mehr die selbe, nicht innerlich, nicht äusserlich.

Dein Körper gehört nun wieder dir,
doch du erkennst ihn kaum,

musst ihn erst wieder kennenlernen.

Mama sein. 

Nichts ist, wie es war und es wird nie wieder so sein.

Es wurden Spuren hinterlassen.
Sie verschwinden zwar mit der Zeit,
doch du weißt , es gibt sie, sie begleiten dich.

Ein kleiner Mensch ist da.

Ein kleiner Mensch mit ganz eigenen Bedürfnissen und Abläufen.

Prioritäten verschieben sich, Neue entstehen.

Man selbst ist ein völlig anderer Mensch geworden.

Doch wie möchte ich sein?

Was möchte ich sein?

Mama sein.

Liebe schenken, Liebe erfahren, Liebe teilen und ein Leben lang begleiten.

 

Ein Zuhause sein, 

denn ein kleiner Mensch ist da.

Ein kleiner Mensch voller Ehrlichkeit,
voller Neugier,
voller Liebe und voller Vertrauen.

Vertrauen in das Leben, Vertrauen in Dich.

Was kann ich ihm geben,ihn lehren,ihm zeigen?

Mama sein.



Samstag, 9. Juni 2012

Wir lieben Kringel...




Manchmal frage ich mich,ob du weißt,wie süß du eigentlich bist.
Manchmal sehe ich dich an und würde dich am liebsten
ganz ganz fest busseln,knuddeln,knutschen
- so süß bist du.
Das tue ich auch ständig...
am liebsten möchtest du auch noch dabei herumgewirbelt werden...
Du quietschst und lachst dabei voller Freude
- so unendlich süß bist du!





Dabei frage ich mich,wie leer und traurig ein Leben ohne dein Lachen gewesen sein muss?
Selbst am frühen Morgen,wenn du noch ganz verschlafen bist-
genügt ein Blick zu dir und du verzauberst mich mit deinem schönsten Lächeln,
ganz egal,ob es eigentlich noch Nacht ist und du noch schlafen solltest...
So süß bist du.










Wir lieben Shopping...






Eigentlich ist mir das noch nie aufgefallen,
doch wie ich heute nach unserem Einkaufsbummel feststellen musste-
ziehe ich dir wohl am allerliebsten allen möglichen Varianten von Streifen und Kringeln an...





Donnerstag, 7. Juni 2012

Mädelsabend...

Es kann nur eine Germanys Next Topmodel werden...

Ich weiß zumindest schon mal,wer mein persönliches Germanys Next Topbaby wird!





Sanft schlummerst du neben mir auf der Couch, ganz nah bei mir-
während ich den Abend mit einem Gläschen Rosė ausklingen lasse
und mir Heidi und ihre Show ansehe.
Draussen blitzt und donnert es richtig fest,
Blätter wirbeln durch die Luft und der Wind rüttelt an den Fenstern,
sogar die beiden Katzendamen haben sich schon verkrümelt...
doch habe keine Angst, ich bin ganz nah bei dir, beschütze und tröste dich.

Morgen ist ein neuer Tag.
Morgen wird die Sonne wieder für dich scheinen,
für mich auch-
denn nur ein Lächeln von dir-
und meine kleine Welt erstrahlt.


Mittwoch, 6. Juni 2012

3,2,1...4 Monate

Die Zeit mit dir vergeht so schnell...
Viel zu schnell.
Jeden Tag mit dir versuche ich zu geniessen,
versuche die Welt mit deinen Augen zu sehen.
Eine schöne Welt.



Ein Monat




Eine Welt ohne Dich könnte ich mir niemals mehr vorstellen.

Heute wirst du 4 Monate alt.

Vier Monate Mia-
Vier Monate voller unendlichem Glück,
Unvergesslichen Momenten,
Stolzen Augenblicken,
Nachdenklichen Sekunden...

Ein neues Leben.





Zwei Monate
Drei Monate


Vier Monate

Babys erste Handtasche...

Wer bisher dachte,er würde in seiner eigenen Handtasche schon den halben Haushalt
mit sich herum schleppen,
der hat noch nie eine Wickeltasche packen müssen...









Anfangs habe ich mir immer Listen geschrieben, damit ich auch ja nichts vergesse,
es ist wirklich unglaublich, was so ein kleines Baby alles braucht, wenn man mit ihm unterwegs ist.
Und es wird nicht weniger.
Mit der Zeit

Montag, 4. Juni 2012

Was ist klein...rosa...und süß?

 





Nun bist du bereits seit einigen Tagen bei uns...
Machst uns komplett und erfüllst uns mit soviel Liebe.
Eine Liebe so stark,wie ich sie bisher nie kannte.
Wir können uns kaum satt sehen an dir und
jeder Moment mit dir kommt mir noch vor wie ein Traum,
unwirklich,
Unsagbar schön.

Sonntag, 3. Juni 2012

Pucken...leicht gemacht

In dem Krankenhaus,in dem sie zur Welt kam,
wurden alle Babys gepuckt und ich habe das auch beibehalten,
bis sie etwa zwei Monate alt war.
Wenn wir nicht gerade gespielt oder gekuschelt haben,war sie immer eingewrappt,
so haben wir das genannt:
Unser kleiner, süßer Wrap.


Pucken ist wirklich leicht!



Man nehme ein Baby...

Samstag, 2. Juni 2012

6.Februar 2012





Nach unendlich vielen Stunden ohne Vorankommen,
beendete es ein Schnitt und du warst endlich bei uns...
winzig klein...
wunderschön...
so zerbrechlich und doch so stark...
ein kleines Wunder.